Grey Goo: War is evolving – Test, Review, erste Eindrücke auf der Gamescom

GreyGoo_AleksIngame

Grey Goo : War is evolving – Gamescom angespielt

Ein alt bekanntes Strategie Konzept bietet uns das neue Spiel Gray Goo, welches im Laufe dieses Jahres erscheinen wird. Dieses durfte ich auf der Gamescom anzocken und möchte nun darüber berichten.

Trotz, dass dieses Spiel nicht die Strategie Geschichte neu definiert, ist es dank der Graphik und der coolen Effekte einen Blick wert. Denn neben den Normalen Rassen wie Mensch und den sogenannten Betas, dürft ihr auch das aus dem Namen kommende Goo, also Gummi, spielen.

Auch wenn das Ganze am Anfang vielleicht etwas merkwürdig klingen mag,  macht das Steuern von hüpfenden grauen Klumpen ziemlich großen Spaß. Dazu kommt, dass ihr diese auch zu Einheiten Mutieren könnt, nachdem ihr mit der formlosen grauen Masse genügend Rohstoffe gesammelt habt. Erinnert einen beim Spielen an die Alien Rasse aus Earth 2060, nur mit besserer Graphik und freundlicherer Umsetzung.

Die Map ist sehr Detailreich gestaltet und zieht zu Anfang sämtliche Blicke auf sich. Sich bewegende Objekte, große Löcher gefüllt von Maschinen und andere coole Effekte lassen das Spiel futuristisch und düster erscheinen. Doch trotz, dass das Spiel mit einer frischen und guten Graphik glänzt glaube ich persönlich nicht, dass sich dieses Strategie Spiel wirklich durchsetzen kann, denn im Moment bietet es, meiner Meinung nach, nicht mehr als andere Strategiespiele. Die Konkurrenz wird an dieser Stelle zu groß sein. Klar ist die Grafik wirklich super, und die grauen Klumpen bieten schöne Abwechslung neben den normalen Rassen, aber im Moment überzeugt mich das Spiel noch nicht zu hundert Prozent, da es mir an Tiefe oder etwas auffällig besonderem Mangelt. Stünde ich im Moment vor der Wahl, würde ich mich Aufgrund von den Minispielen und der unglaublichen Story für Starcraft2 entscheiden.

Das Spiel befindet sich derzeit in der geschlossenen Beta Phase, was bedeutet, dass noch jede Menge Inhalt hinzukommen kann und uns alle positiv überraschen kann. Auch muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich das Spiel nur eine kurze Zeit lang anspielen durfte, und nicht über eine mögliche Kampagne oder weitere Features informiert bin. Wir bleiben gespannt.

Hier könnt ihr euch für die Beta anmelden und euch die Informationen aus erster Hand geben lassen.

Soviel von mir für heute

Euer AleksIngame

You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Grey Goo: War is evolving – Test, Review, erste Eindrücke auf der Gamescom”

  1. King Rapha sagt:

    Ich würde nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.
    Ich finde das gerade der Strategiepart bei Starcraft 2 ziemlich mau ist. Die meisten 1v1 Runden werden durch die ersten fünf Minuten entschieden. Da Heißt es oh der Gegner hat Roaches gebaut und ich nur Stalker na gut dann habe ich halt verloren. Man muss in Starcraft 2 sofort den richtigen Counter haben ansonsten hat man verloren und das finde ich extrem schade. Zudem sind die Minispiele fast nicht mehr vorhanden, weil kaum jemand sie noch spielt abgesehen von Legion TD. Ich finde, dass es momentan für Strategiespieler nicht so viel Auswahl gibt. Wenn man z.B. mal wieder Age of Empires 3 oder 2 spielt, ist es ein ganz anderes Spielgefühl und Tempo dort können Runden schon mal bis zu 90Minuten dauern und nicht 5. Ich würde mich freuen wenn mal wieder ein „langsames“ Strategiespiel rauskommt und damit meine ich nicht etwas wie Die Siedler oder Anno.

    Grüße King Rapha

Leave a Reply